Spendenverteilung 2013 

Projekt 1

INDIEN: Schulbildung statt Kinderarbeit für Dorfkinder

In diesem Projekt geht es um die Förderung von Kindern der Landbevölkerung, die kaum eine Chance auf eine gute Schulbildung haben. Die Familien besitzen nur sehr kleine Landparzellen, die zum Überleben kaum ausreichen. Viele leisten auf den Feldern schwerste Kinderarbeit. Die Dorfschule ist in einem beklagenswerten Zustand. Es gibt kaum Lehrmaterialien und der Dorflehrer lässt den Unterricht oft ausfallen.

Unsere Partnerorganisation LOK DEEP will sich dieser Problematik annehmen. Dabei ist die Zusammenarbeit mit den Eltern ein wichtiger Bestandteil des Projekts. Zunächst müssen sie davon überzeugt werden, dass es besser ist, die Kinder zur Schule zu schicken, als sie bei der Feldarbeit einzusetzen. Dann werden die Eltern durch die Bildung von Spargruppen in die Lage versetzt, ein wenig Geld für die Ausbildung ihrer Kinder zurückzulegen. Weiterhin wird ein Dorfkomitee gebildet, welches sich speziell nur um die Schulbildung der Kinder kümmert und darauf achtet, dass der Staat seinen Verpflichtungen auch nachkommt:

Der Dorflehrer muss regelmäßig unterrichten, genug Schulmaterialien zur Verfügung gestellt und das Schulgebäude bei Bedarf repariert werden.

Durch dieses Komitee wird das Projekt langfristig auf die eigenen Füße gestellt und seine Nachhaltigkeit garantiert. Denn die Andheri-Hilfe Bonn legt Wert auf darauf, dass die Projekte immer nur ein Anstoß zur Selbsthilfe sind.

Z.B. beträgt das Gehalt des Projektkoordinators monatlich €75,-.

Insgesamt profitieren die Kinder von 537 Familien von diesem Projekt.


Projekt 2

Hospitzkreis Warstein 

Der Hospizkreis Warstein arbeitet nach den Grundsätzen der Hospizarbeit in Deutschland ausschließlich ehrenamtlich und kostenfrei. Er möchte menschenwürdiges Sterben zu Hause, im Pflegeheim und Krankenhaus verwirklichen helfen, unabhängig von Konfession, Nationalität und Weltanschauung. Die qualifizierten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht, nehmen sich Zeit für den Kranken und entlasten Angehörige durch ihre Besuche.

Einer unserer langjährigen Mitarbeiter konnte im letzten Jahr diese hervorragende uneigennützige und ausschließlich ehrenamtliche Hilfe erfahren:

Seine junge Partnerin verstarb nach zehnjährigem Kampf an ihrer Krankheit im Alter von nur 44 Jahren. In ihren letzten Wochen wurde sie und der gemeinsame 7-jährige Sohn jeden Werktag ab 14 Uhr zu Hause betreut – nicht nur Pflege, sondern Spiel und Betreuung mit dem Kind, verbunden mit einer unbezahlbaren mentalen Unterstützung.

Ansprechpartnerinnen sind Andrea Cramer und Elisabeth Liß

“Begleiten bedeutet für uns:
    Zuhören,
    Miteinander schweigen,
    Miteinander reden,
    Einfach nur Zeit haben und für Sie da sein.“ 


Projekt 3

St. Margaretha-Grundschule - Förderverein

Die St. Margaretha Grundschule blickte im Jahr 2011 auf eine 330 Jahre lange Schultradition zurück.

Der “Verein der Freunde und Förderer der St. Margaretha Grundschule Warstein-Sichtigvor e.V.” wurde im Jahr 2002 mit inzwischen mehr als 120 Mitgliedern ins Leben gerufen.

Er hat es sich zur Aufgabe gemacht dort zu helfen, wo öffentliche Gelder nicht ausreichen, z.B. für die Anschaffung von Spielgeräten für die Pausen, Bücher für die Schulbücherei, Unterstützung von Klassenfahrten.

Seit einiger Zeit spart der Förderverein für einen großen Balancierparcours, der vielen Kindern gleichzeitig die Möglichkeit zum gesunden „Gehirnjogging“ gibt.

In diesem Jahr malten die Kinder schon eigene Weihnachtskarten und verkauften sie an Freunde, Nachbarn und Verwandte, um ihrem großen Traum vom Parcours einen kleinen Schritt näher zu kommen. Jeder gespendete Euro unterstützt die Kleinen bei ihrem eifrigen Sparmarathon.

Große Projekte wie das „grüne Klassenzimmer“, die Anschaffung einer Theaterkulisse oder die Ausstattung des Musikraumes wurden bereits verwirklicht; darüber hinaus wird die Schule  laufend finanziell unterstützt. Fleißige Helfer stehen bei Arbeitseinsätzen wie Streichaktionen oder Renovierungen gern ehrenamtlich zur Verfügung und freuen sich schon auf die Anlage des Balancierparcours.