Spendenverteilung 2015  

 Projekt 1

Kinder vor Missbrauch schützen

Auf den Philippinen kämpft World Vision gemeinsam mit der Ärztin und Schauspielerin Maria Furtwängler gegen Kindesmissbrauch. Bis zu 100.000 Kinder werden allein auf den Philippinen ausgebeutet und missbraucht. Zuhälter und Menschenhändler locken die Kinder und Jugendlichen aus armen Gebieten in die Stadt. Sie versprechen Ihnen gutbezahlte Jobs – kaum in der Stadt angekommen werden die Kinder, meistens Mädchen, zur Prostitution gezwungen.

Kinder, die in die Zwangsprostitution geraten sind und Hilfe benötigen bekommen diese im „Malisa-Home“ auf Mindanao. Dort erfahren die Mädchen Schutz und Geborgenheit, erhalten psychologische Unterstützung und können wieder zur Schule gehen. Mit dem Projekt „Thrive“ setzen wir uns für die Rechte und den Schutz der Kinder auf Mindanao ein. „Thrive wird dort aufklären wo noch viel Ahnungslosigkeit bei den Familien herrscht“ sagt Maria Furtwängler. „Unterstützen Sie uns bitte bei diesem ambitionierten Vorhaben“. 
Näheres: https://www.worldvision.de/spenden-projektspende-maria-furtwaengler-kinder-vor-missbrauch-schuetzen.php


 Projekt 2


Bürgerstiftung Warstein – Jugendfeuerwehr

Die Bürgerstiftung Warstein wurde im Dezember 2005 gegründet und fördert im Bereich von Bildung und Erziehung, Jugend, Kultur und Denkmal, Brauchtum und Heimat, Wohlfahrt, Gesundheit und Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen und Nationen. 
Diese Zuwendung soll der Stiftung zweckgebunden übergeben werden zur Verwendung für die Unterstützung von Jugendfeuerwehren, damit schon Kinder, unabhängig von Herkunft und Bildung, in Gemeinschaft an Gemeinsamkeit und Pflichterfüllung herangeführt werden – auch als Lebenshilfe für deren weitere Entwicklung.
Weiteres: www.buergerstiftung-warstein.de


 Projekt 3

Mithilfe bei der Flüchtlingsförderung

In Warstein wie auch anderswo engagieren sich zahlreiche ehrenamtlich tätige Mitbürger entsprechend Ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten in unterschiedlichsten Bereichen, damit den Neuankömmlingen der Start und die Einführung in unsere Gesellschaft gelingt. Ihre Hilfe ist selbstlos und überwältigend. 
Wir wollen die Helfen nicht entlohnen sondern helfen, dass wenigstens ihre persönlichen Auslagen für die Betreuten erstattet werden können und sie in der Lage sind, zumindest das Nötigste ohne staatliche Hilfe und langwierige Anträge schnell und effizient besorgen und anschaffen zu können, seien es Bücher und Kopien für den Deutsch-Unterricht, Regale, Spielzeug oder was gerade dringend gebraucht wird.
Kontakt: www.marketing-warstein.de

Untericht.JPG (1298×779)

Foto: Thorsten Streber/Westfalenpost